Header image alt text

Frauenplatz Biel
Femmes en réseau

Willkommen

Willkommen beim Frauenplatz Biel

Der Frauenplatz Biel setzt sich für die Umsetzung der Gleichstellung ein und vernetzt sich dazu mit weiteren Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen
– organisiert in Zusammenarbeit mit dem Filmpodium den 8. März sowie weitere Anlässe
– bietet Informationen zu aktuellen Diskussionen, welche die Gleichstellung betreffen
– gibt diese Informationen in der Publikation KulturElle heraus.

Aktuell: Der Frauenplatz Biel feiert 20 Jahre!

Lange Zeit – langer Atem
„aufmüpfig und lustvoll“ – 40 Jahre Frauenbewegung Bern

Eine Ausstellung und drei Filme anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Frauenplatzes Biel!
Détails im Flyer

Ausstellung zu Frauen und ihren Traditionen

Zum 8. März 2016 unterstützt der Frauenplatz Biel zwei Frauen, die acht Porträts von Frauen mit Fragen zu Traditionen geschaffen haben. Die Antworten zeigen die Vielseitigkeit der Themen, die Frauen heute beschäftigen, und zeigen die Notwendigkeit, sich der Debatte zu stellen: Was haben wir erreicht, was ist noch zu tun?

Zu den Themen der Gleichstellung sind neue dazu gekommen, die Fragen nach Tradition und Moderne beschäftigt die Frauen in vielen Bereichen.

Die Plakate, die vom 8.-10. März auf dem Zentralplatz zu sehen waren, tragen zu dieser Diskussion bei. Die Porträts sind in der aktuellen Ausgabe der KulturElle zu sehen.

Am 30. Mai fand die Vernissage anlässlich der MV des Frauenplatzes statt.
Ab Mitte November wird sie in der Bildungsstelle, Murtenstr. 48, zu sehen sein.

IMG_2188IMG_2222

Werden Sie Mitglied

neuve_127
Marie-Louise Blösch-Moser (1782-1863) führte das Pensionat des ersten Bieler Gymnasiums. Quelle: memreg

Porträts der Frauen, deren Namen auf Bieler Strassenschildern zu finden sind

Marie Louise Blösch, 1782 – 1863

Lore Sandoz-Peter, 1899-1989. Als Generaldirektorin leitete Lore Sandoz-Peter den Neubau der Bulova-Fabrik an der Juravorstadt.

Marguerite Weidauer-Wallenda, 1882-1972, Tochter einer Schaustellerfamilie, besuchte die Schulen in Biel. In ihrer Jugend erstand sie ein Wanderkino, kaum war die Kinematographie erfunden worden, und begann selber zu filmen. Sie filmte die Bieler auf den Strassen und Plätzen der Stadt und führte ihre Aufnahmen den Amateurakteuren vor.

Elise Wysard-Füchslin, 1790-1863, war eine Schweizer Kunstmalerin und Radiererin.